Umsetzung

Hintergrund - Entstehungsgeschichte

Stadtleitbild

Der Aufbau der Ehrenamtsbörse ist unter anderem ein konkreter Schritt in der Umsetzung des Leitbildprozesses der Stadt Bingen. Darin war die Förderung und bessere Koordinierung von bürgerschaftlichem Engagement als eigene Zielsetzung benannt, denn "mehr als die Hälfte der Bingerinnen und Binger engagieren sich ehrenamtlich, viele in mehreren Organisationen. (...) Das soziale Engagement von Kirchengemeinden und sozialen Organisationen wird von Ehrenamtlichen getragen. Dazu gehören Besuchsdienst, Senioren- und Jugendarbeit, Obdachlosenhilfe und Hospizarbeit. Auch das rege Vereinsleben ruht auf den Schultern der Ehrenamtlichen. Vereine und Stadt organisieren vielfältige Freizeit-, Kultur- und Sportangebote, die wesentlich zur Lebensqualität beitragen".

Es gehe daher um eine "Würdigung des Ehrenamtes" und darum, "weitere BingerInnen und Binger für das Ehrenamt zu gewinnen, insbesondere auch aus Zuwandererfamilien".  

Die Ehrenamtsbörse - ein Kooperationsprojekt des Treffs im Stift und der Stadt Bingen

Der "Treff im Stift - Zentrum der Generationen und Kulturen" hat die konkrete Umsetzung der Ehrenamtsbörse für die Stadt Bingen angestoßen, indem er sich im Jahr 2013 mit Unterstützung der Stadt Bingen sowie des Landkreises Mainz-Bingen um eine Förderung durch das Programm "Anlaufstellen für Senioren" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bewarb.

Der "Treff im Stift" ist ein seit 2012 im Seniorenzentrum Stift St. Martin angesiedeltes trägerübergreifende und demokratisch organisiertes Quartiersprojekt. Es verfolgt seit seinem Bestehen das Ziel, das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt Bingen zu begleiten, zu koordinieren und zu fördern. Auch die Stärkung der Nachbarschaftshilfe sowie der Unterstützung auf Gegenseitigkeit ist ein wichtiges Ziel des "Treff im Stift".

Gemeinsam mit dem Ehrenamtsbeauftragten sowie der Stabsstelle für den Demografischen Wandel und dem Seniorenbüro der Stadt Bingen hat der Treff im Stift das Anliegen des Stadtleitbildes auf den Weg gebracht und verwirklicht. Mit Unterstützung der Stabstelle für den Demografischen Wandel und dem Seniorenbüro wurde das Projekt in den Sozialausschuss der Stadt Bingen eingebracht und von diesem befürwortet.

Alle Partner dieser Kooperation dienen als Anlaufstellen und betreuen gemeinsam die Ehrenamtsbörse. Miteinander pflegen sie die Kontakte zu den Freiwilligen, zu den teilnehmenden Vereinen und Organisationen sowie zu den Patinnen und Paten in den Stadtteilen. Sie stehen allen Interessierten - Suchenden wie Anbietenden - als Ansprechpartner bei Fragen rund um die Nutzung der Ehrenamtsbörse zur Verfügung. Die Gesamtkoordination wird vom "Treff im Stift" wahrgenommen, der als "Haupt-Anlaufstelle" zur Verfügung steht.

Alle Kooperationspartner verbindet das Ziel, die BürgerInnen aktiver in die Gestaltung einer lebendigen Stadt einzubeziehen, deren Gemeinwesen sich durch ein buntes Vereinsleben ebenso auszeichnet, wie durch ein gelingendes Miteinander ihrer Bevölkerung auf der Basis von Nachbarschaftshilfe und Unterstützung auf Gegenseitigkeit.